Artikel zur Kategorie Politik


Wissenschaftsministerin fordert mehr Kommunikation

„Ich erwarte, dass die Wissenschaft sich besser erklärt“, sagt die neue Bundesbildungs- und Wissenschaftsministerin Anja Karliczek im Interview mit Zeit-online. Denn nur wer erkläre, warum er diese Art von Forschung macht, wer informiere, wozu sie nützt, und wer auf Risiken eingehe, könne das verloren gegangene Vertrauen zurück gewinnen. Und weiter: „Ich könnte mir vorstellen, dass wir die Vermittlung und den Transfer von wissenschaftlichen Erkenntnissen stärker fördern, aber auch fordern werden.“
Quelle: Zeit online

Weiterlesen
21. Dez 2017

Wort-Verbot: "evidenz-basiert" und "wissenschaftlich erwiesen"

Wie die Zeitung Washington Post meldet, haben Präsident Trumps Verwaltungsmitarbeiter der amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC vorgeschrieben, die Worte „evidence-based“ und „science-based“ aus ihrem Vokabular zu streichen. Das sind nur zwei der insgesamt sieben Worte (neben Fötus, verletzlich, Anspruch, Transgender und Diversität), die die Behörde in den offiziellen Dokumenten nicht mehr benutzen soll, die für die Budget-Aufstellung im kommenden Jahr angefertigt werden. Das erschwert die Vermittlung der gewonnenen Erkenntnisse. Das American Institute of Biological Sciences bezeichnet diese Regulierung als gefährlich (17.12.2017). Die Wissenschaftsorganisation bemängelt den fehlenden Sachverstand, wie Wissenschaft und Gesundheitsfürsorge funktionieren, und sieht eine Bedrohung der Gesundheit und des Wohlergehens aller Menschen.
Quelle: Washington Post (15.12.2017)

Weiterlesen